Unser Service-Telefon:   +49 (5251) 88122970

Elterninitiative Elternselbsthilfekreis

Hopfenweg 13
33102 Paderborn
 
Kontaktdaten
Dagmar Scharfenberger  
E-Mail: infos@esk-paderborn.de
Web: http://www.esk-paderborn.de
Telefon: +49 (5251) 33354

Träger

Elterninitiative Elternselbsthilfekreis e. V.
Hopfenweg 13
33102 Paderborn
Telefon:

Angebotene Plätze

Anzahl Plätze: 21
  • ab 2 Jahren
  • ab 3 Jahren bis zum Schuleintritt

Pädagogisches Profil

  • Bewegung
  • Naturerlebnis-Pädagogik
  • Situationsorientierter Ansatz

Kurzinfo

Der Elternselbsthilfekreis befindet sich direkt neben einem Waldgebiet. Das Gelände der ehemaligen Landesgartenschau ist zu Fuß gut zu erreichen. Weitere Naherholungsgebiete und Ausflugsziele befinden sich in direkter Nachbarschaft der Einrichtung. Somit kommt uns der Standort natürlich sehr gelegen, da er optimal mit unserem naturnahen und bewegungsorientierten Konzept vereinbar ist.
Unsere Kita befindet sich auf einem Eckgrundstück in einer reinen Wohnsiedlung. Die Einrichtung ist seit ihrer Gründung 1971 an diesem Standort. Man findet hier viele Eigentumswohnungen oder Einfamilienhäuser. Die Kita befindet sich in einem sehr beliebten Wohngebiet. Doch nur etwa 30 Prozent der aktuellen Kinder sind aus dem direkten Einzugsgebiet der Kita.
Der Elternselbshilfekreis ist für sein Konzept bekannt und so kommen die Eltern aus dem ganzen Stadtgebiet von Paderborn und Schloß Neuhaus, obwohl einige mehr als 5 Kilometer von der Kita entfernt wohnen. Es gibt vereinzelt auch immer wieder Familien, die einen noch weiteren Weg zur Kita in Kauf nehmen.


 Nach oben

Öffnungszeiten

  • 25 Stunden
  • 35 Stunden
    07:15 - 12:30 Uhr und 14:00 Uhr bis zum Kitaschluss
  • 35 Stunden (Block)
  • 45 Stunden
    Montag, Mittwoch und Donnerstag
    07:15 - 16:30 Uhr
    Dienstag
    07:15 - 17:30 Uhr
    Freitag
    07:15 - 14:15 Uhr

 Nach oben

Schließungszeiten

  • 4 Tage in den Osterferien
  • 2 Woche in den Sommerferien
  • Weihnachten
  • nach Absprache auch an Brückentagen

 Nach oben

Team

  • Erzieherinnen/Erzieher

 Nach oben

Innen

In diesem Bereich sind unsere Möglichkeiten leider begrenzt, da wir in manchen Jahren sechs Schulkinder in unserer Einrichtung haben, die auf sechs verschiedene Grundschulen gehen. Wir werden aber natürlich von den Schulen zu Besuchsterminen eingeladen. Diese nimmt dann eine Erzieherin/ein Erzieher mit dem jeweiligen Kind wahr.

Obwohl wir keinen so engen Kontakt zu den Schulen haben, ist für den Großteil unserer Kinder der Wechsel kein größeres Problem. Wir stärken die Kinder in anderen Bereichen. Zum Beispiel machen wir Rollenspiele zu dem Thema "Wie komme ich mit anderen Kindern in der Schule in Kontakt", "An wen kann ich mich wenden, wenn es Probleme gibt" usw.

An den Regionalkonferenzen der Kindergärten und Grundschulen nehmen wir regelmäßig teil.


 Nach oben

Pädagogisches Profil

Jede Kindertageseinrichtung braucht Ziele für ihre Arbeit. Unser übergeordnetes Ziel ist es unsere Kinder in ihrer Entwicklung zu selbstständigen, individuellen und lebensfrohen Persönlichkeiten zu begleiten.
So kristallisierten sich im "Elternselbsthilfekreis" über die Zeit fünf pädagogische Schwerpunkte heraus. Rückmeldungen von Eltern, Lehrerinnen/Lehrern und Ehemaligen zeigen, dass die Kinder durch unsere unten aufgeführten Schwerpunkte den Kindergarten gestärkt und bereichert verlassen konnten.

soziale Kompetenz
Wir legen größten Wert darauf unseren Kindern frühzeitig einen hohen Grad an sozialer Kompetenz zu vermitteln. Dies erreichen wir durch folgende Aktivitäten:
Im Freispiel haben die Kinder des Elternselbsthilfekreises die Möglichkeit zu ausgiebigen Rollenspielen, in denen eine selbstständige Konfliktlösungskompetenz und die Wahrung von Toleranz und Akzeptanz und Rücksichtnahme gegenüber kleineren bzw. schwächeren Kindern erlebt werden. Die Kinder werden bei Bedarf von den Erzieherinnen/Erziehern mit entsprechenden Lösungsstrategien unterstützt. Verantwortungsvolles Handeln gegenüber Tieren und Pflanzen ist in unserem Kindergarten selbstverständlich. Ebenso legen wir großen Wert auf den sorgsamen Umgang mit natürlichen Ressourcen, den zur Verfügung stehenden Materialien sowie der Kindergarteneinrichtung.
Durch sorgfältig ausgewählte Projekte werden die Kinder in ihren sozialen Lernprozessen unterstützt und zur Selbstständigkeit erzogen.

naturnahe Erziehung
Eine naturnahe Erziehung gehört ebenso zu unserem Grundkonzept. Tiere und Pflanzen sollen für unsere Kinder keine Fremdkörper darstellen, sondern werden durch intensive Auseinandersetzung erfahren und als Teil des Lebens wahrgenommen. Mit folgenden Aktionen führen wir die Kinder an die Natur heran:
Im Wechsel der Jahreszeiten erleben unsere Kinder die Natur z. B. durch Beobachtungen im Garten, Während unserer Waldwochen und auf ausgedehnten Spaziergängen. Wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit ist der selbstverständliche Umgang mit den vier Elementen Wasser, Erde, Luft und Feuer.
Zum Spielen und Basteln verwenden unsere Kinder häufig Naturmaterialien und recycelbare Werkstoffe wie kleine und große Pappkartons, Papprollen, Holz- und Stoffreste sowie Steine und andere Fundstücke aus der Natur. Auf Werkarbeiten aus Holz und Ton legen wir besonders großen Wert. Außerdem wird bei uns regelmäßig gefilzt.
In einigen kleinen Beeten pflanzen die Kinder eigenständig Blumen, Kräuter und Gemüse an.

vollwertiges Essen
Eine ausgewogene und gesunde Ernährung der Kinder steht für uns im Vordergrund.
Einmal pro Woche bereiten wir mit unseren Kindern ein Mittagessen vor. Dabei wird geschnippelt, geschält, gerochen und gekostet. Mit allen Sinnen wird genossen - nicht nur das Essen, sondern auch die Zubereitung macht Spaß! An einem gemütlich gedeckten Tisch essen die Kinder gemeinsam. Damit wird Essen nicht nur zur Nahrungsaufnahme, sondern zu einem sozialen Erlebnis.
Selbstverständlich achten wir bei der Wahl der Nahrungsmittel auf die Nachhaltigkeit. So essen unsere Kinder ausschließlich Bio-Kost und bereiten im Herbst aus selbst gepflückten Äpfeln Kompott und kochen unter Anleitung Marmelade ein. Wir verzichten weitestgehend auf Zucker. Bei Projekten zum Thema Zahngesundheit lernen die Kinder warum das auch seine Vorteile hat.

Aktivität und Bewegung
Ausreichend Bewegung und Spiel im Freien sind für uns ein weiterer Grundbaustein des Konzeptes. Dabei bieten wir den Kindern möglichst viele unterschiedliche Anreize nicht nur geistig, sondern auch körperlich fit zu werden und zu bleiben.
Unser schön gestaltetes Außengelände lädt zum Spielen, Klettern und Toben ein. Die Kinder genießen bei Wind und Wetter sämtliche Möglichkeiten sich an der frischen Luft zu bewegen.
Auch im Haus gibt es viele aktivierende Angebote und Anregungen bei denen z. B. die Hängematte, der Schaukelsack und die Bewegungsbaustelle einbezogen werden können. Wöchentlich geht die Kindergartengruppe zum Turnen in eine Sporthalle. Hier bekommen die Kinder unter Anleitung vielfältige zusätzliche Anregungen sich zu bewegen. Das wöchentliche Schwimmen dient der Wassergewöhnung und einige unserer großen Kinder machen mit uns sogar ihr Seepferdchen.

Lernen und Erfahren
Wir wissen, dass körperliche Bewegung nicht alles ist. Für ebenso wichtig erachten wir es, den Kindern bei ihrer individuellen Bewusstseinsbildung zu helfen. Hierzu bestehen in unserer Einrichtung ebenso viele wie vielfältige Möglichkeiten.
Wir bieten das "Jeux Dramatiques", eine freie und kindgerechte Theaterform, zu den unterschiedlichsten Themen und Themengebieten an. Unsere Kinder lernen hier spielerisch sich in neue Rollen einzufinden, ihren eigenen Horizont zu erweitern, sich auch sprachlich auszuprobieren und sich zu verkleiden.
In Stuhlkreisen, bei Gesellschaftsspielen und im täglichen Leben achten wir sehr auf einen richtigen Gebrauch der Sprache. Freundlichkeit, Entgegenkommen und Respekt sollen sich in der Ausdrucksfähigkeit der Kinder wiederspiegeln. Gelernt wird in zahlreichen Angeboten.

Bildungsangebote gehören zur täglichen Arbeit unserer Einrichtung. Denn schaut man sich die Bildungsbereiche an, gibt es überall im Tagesablauf Bildungsangebote. Natürlich gibt es aber auch ganz gezielte Bildungsangebote.
Einmal in der Woche treffen sich die Kinder in ihrer jeweiligen Altersgruppe. Hier werden gezielte Angebote gemacht. Auch die Schulkinder haben einmal in der Woche ihren festen Termin. Sport, Schwimmen, Kochen und Musizieren sowie das Versorgen unserer Kaninchen und das Bestellen der Kinderbeete gehören aber auch zu Aktivitäten, die man nicht unterschätzen sollte, denn die Kinder bekommen auch hier immer wieder neue Informationen, Herausforderungen und Anregungen.
Selbstverständlich fördern wir einzelne Kinder auch nach Bedarf. Im Einzelfall greifen wir dabei in Absprache mit den Eltern auch auf die Hilfe externer Fachleute wie Ergotherapeuten und Logopäden zurück.


 Nach oben

Kooperation und Vernetzung

Die Kinder selbst sammeln einige ihrer Arbeiten in einer Art Bildungsbuch. Hier können mit Zustimmung des Kindes alle z. B. die Entwicklung im gestalterischen Bereich sehen. Es werden auch Fotos von besonderen Situationen eingefügt. Dies geschieht in Anlehnung an die Portfolio-Methode.
Außerdem arbeiten wir mit Beobachtungsbögen und erstellen von jedem Kind einen Jahresbericht und einen Brief, in dem die Entwicklung des Kindes zusammengefasst wird, wenn es die Einrichtung verlässt.

Im Elternselbsthilfekreis gibt es das Prinzip der Partizipation schon seit vielen Jahren. Die Kinder dürfen Wünsche äußern, sie stimmen verschiedene Dinge ab und sind somit demokratisch an Entscheidungen beteiligt, werden in Prozesse wie z. B. die Spielplatzumgestaltung nach ihren Möglichkeiten mit einbezogen.


 Nach oben

Zusammenarbeit mit Eltern

Im Elternselbsthilfekreis ist es erwünscht, dass die Eltern sich am Kindergartenalltag beteiligen. Auf diese Weise nehmen Eltern aktiv Anteil am Kindergartenleben ihres Kindes und sind ein Teil davon. Das heißt Eltern, die beim Bringen oder Abholen der Kinder etwas Zeit haben, dürfen gerne verweilen und auch sonst gibt es verschiedene Gründe und Möglichkeiten, sich etwas länger aufzuhalten, z. B. weil man einen Elterndienst macht oder etwas für sein Amt zu erledigen hat. Die Familien des Elternselbsthilfekreises übernehmen - teilweise über ein Amt, teilweise gemeinsam - anfallende Notwendigkeiten. Dies sind z. B. Vorstandstätigkeiten, Einkäufe, die Pflege des Außengeländes, Schneeschiebedienste, das Waschen der anfallenden Wäsche sowie das Füttern der Tiere in den Ferien.

Eine besondere Stellung im Kindergartenalltag hat das Kochen. Die Eltern der Kindergartenkinder kochen anteilig für die Kinder. Diese dürfen bei der Zubereitung des vollwertigen, vegetarischen Essens helfen und lernen so nicht nur den Weg vom Grundnahrungmittel bis zum fertigen Gericht, sondern erfahren auch, dass gemeinsame Mahlzeiten und deren Zubereitung wertvoll sind. Während man kocht bekommt man einiges vom Leben und Spielen in der Kita mit. Die Kinder kommen in die Küche, trinken etwas, berichten was sie gerade machen, erkundigen sich was es zu essen gibt und helfen mit.
Indem alle Eltern kochen, lernen sich Eltern und Kinder gut kennen. Das macht auch private Besuche der Kinder etwas einfacher. Durch die Ämter, das regelmäßige Kochen und die regelmäßigen Elternabende, die im 4-wöchigen Rhythmus stattfinden, gibt es viele Möglichkeiten für den Austausch zwischen Eltern und Erzieherinnen/Erziehern. Auf den Elternabenden lassen die Eltern ihre Ideen und Kompetenzen mit in die Planung von Projekten einfließen.

Insgesamt sind es viele kleine und noch mehr große Dinge, bei denen die Eltern die Arbeit der Erzieherinnen/Erzieher unterstützen. So haben die Erzieherinnen/Erzieher am Ende wieder mehr Zeit, um sich auf die wesentliche Arbeit mit den Kindern zu konzentrieren. Nur so kann eine Einrichtung wie unser Elternselbsthilfekreis funktionieren. Fachliches Wissen gepaart mit viel Einsatz und Engagement.

___SUBTEXT___

Die Stadt Paderborn erhebt für die Betreuung von Kindern in Kindertageseinrichtungen als örtlicher Träger der öffentlichen Jugendhilfe Elternbeiträge.
Informationen zur Erhebung und Höhe von Elternbeiträgen entnehmen Sie bitte der Satzung der Stadt Paderborn über die Erhebung von Elternbeiträgen in Kindertageseinrichtungen vom 10.06.2014.

Zusätzlich erhebt der Elternselbsthilfekreis einen monatlichen Beitrag in Höhe von 66 €. In diesem Beitrag sind das Frühstücksgeld sowie ein Vereinsbeitrag, aus dem der Trägeranteil und ähnliche Dinge bezahlt werden, enthalten. Neben diesem Betrag fällt noch das Essensgeld an. Ansonst gibt es keine weiteren Kosten.


 Nach oben

Elternbeitrag

Allgemeine Informationen und Erläuterungen zum Elternbeitrag. Für die Inanspruchnahme eines Platzes in einer öffentlich geförderten Kindertageseinrichtung - ganz gleich in welcher Trägerschaft - kann ein Elternbeitrag erhoben werden. Dies ist in einer Satzung geregelt. Für die Festsetzung des Beitrages müssen dem Jugendamt Einkommensnachweise vorgelegt werden. Grundlage für die Beitragshöhe sind die 'positiven' Einkünfte. Der sich daraus ergebene Beitrag kann in der entsprechenden Elternbeitragstabelle entnommen werden. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Zum Seitenanfang

Wir sind für Sie da

Bei weiteren Fragen zum Kita-Navigator wenden Sie sich bitte an unsere Servicestelle:

Jugendamt Paderborn
Am Hoppenhof 33
33104, Paderborn
Telefon: +49 (5251) 88122970
E-Mail: kita-navigator@paderborn.de

Erreichbarkeit:
Montag - Donnerstag
08:00 - 12:30 Uhr

Montag und Donnerstag
14:00 - 16:00 Uhr

Freitag
08:00 - 12:00 Uhr

Haben Sie Fragen?

Um Ihnen direkt und schneller behilflich sein zu können, haben wir hier Ihre häufigsten Fragen und unsere Antworten für Sie zusammengestellt.
 
Zu den häufig gestellten Fragen.