Unser Service-Telefon:   +49 (5251) 88122970

Kita und Familienzentrum St. Christophorus

Familienzentrum

Artilleriestraße 28
33104 Paderborn
 
Kontaktdaten
Doris Potthast  
E-Mail: christophorus@caritas-pb.de
Web: http://www.caritas-pb.de
Telefon: +49 (5251) 8891360

Träger

Caritasverband Paderborn e. V.
Kilianstraße 26 - 28
33098 Paderborn
Telefon:

Angebotene Plätze

Anzahl Plätze: 20
  • ab 2 Jahren
  • ab 3 Jahren bis zum Schuleintritt

Pädagogisches Profil

  • Teiloffenes Konzept
  • Bewegung
  • Situationsorientierter Ansatz

Kurzinfo

Sennelager liegt im Nordwesten der Stadt Paderborn. Es verfügt über eine gute Infrastruktur mit einer Grundschule, 2 weiteren Kindergärten sowie Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf. Ärzte und Apotheken sind ebenfalls vor Ort. Außerdem gibt es eine gute Verkehrsanbindung (Autobahn A33) und eine gute Anbindung an die Kernstadt Paderborn mit Busverkehr. Es herrscht eine gute Vereinskultur in Sennelager mit einem Sportverein, der ein recht breites Angebot für Kinder anbietet, die ev. und kath. Kirchengemeinde und einen Jugendtreff. Zwischen den Kindertageseinrichtungen und der örtlichen Grundschule ist ein Miteinander gewachsen, das die Interessen der Kinder wahrnimmt.

Unsere Einrichtung ist ein vom Land NRW zertifiziertes Familienzentrum. Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier.


 Nach oben

Öffnungszeiten

  • 25 Stunden
    07:00 - 12:30 Uhr
  • 35 Stunden
  • 35 Stunden (Block)
    07:00 - 15:00 Uhr
  • 45 Stunden
    07:00 - 17:00 Uhr

 Nach oben

Schließungszeiten

Insgesamt 24 Schließtage, davon 3 Wochen in den Sommerferien


 Nach oben

Team

  • Leiter/Leiterin
  • Erzieher/Erzieherinnen
  • Heilpädagoginnen/Heilpädagogen
  • Sozialpädagoginnen/Sozialpädagogen
  • Krankengymnastinnen/Krankengymnasten
  • Ergotherapeutinnen/Ergotherapeuten
  • Logopädinnen/Logopäden
  • Zusatzqualifikation Psychomotorik

 Nach oben

Innen

Der Übergang vom Kindergarten in die Schule wird von uns sorgsam angebahnt und begleitet. Bereits die Eltern der 4-jährigen Kinder werden zu einem Elternabend in die Grundschule eingeladen.
Es finden Elterngespräche, Untersuchungen und wenn nötig auch diagnostische Abklärungen statt. Schrittweise werden die Kinder an den neuen Lebensraum Schule herangeführt.
Bei denen, die die Regelgrundschule besuchen werden, ist der Besuch in der ersten Klasse der Grundschule Thune regelmäßiger Bestandteil.
Zusätzlich nehmen die Kinder an einem gemeinsamen Schulfrühstück teil. Auch die Sportstunde mit den Erstklässlern dient der Schulvorbereitung.
Die zukünftigen Klassenlehrer besuchen die Kinder in ihrer Kindertagesstätte, um sie kennenzulernen.
Elternveranstaltungen und Festivitäten werden gemeinsam von den örtlichen Kindergärten und der Grundschule angeboten.

Für die Kinder mit Förderbedarf findet die Schuluntersuchung des Gesundheitsamts bei uns in der Tagesstätte statt.
In gemeinsamen Gesprächen mit Eltern, Erzieherinnen/Erziehern und Lehrerinnen/Lehrern suchen wir nach der bestmöglichen Schule für das Kind. Als Lernorte bieten sich zurzeit entweder eine Grundschule mit inklusivem gemeinsamen Unterricht oder eine Förderschule an. Bei Bedarf begleiten wir Eltern bei Schulbesuchen oder unterstützen bei der Erledigung aller notwendigen Formalitäten.


 Nach oben

Pädagogisches Profil

Die Kindertagesstätte "St. Christophorus" ist seit über 40 Jahren ein Ort der Begegnung, des gemeinsamen Lebens und Lernens von Kindern mit und ohne Behinderungen.
Heute ist das Familienzentrum "St. Christophorus" eine integrative Kindertagesstätte mit 60 Plätzen. Die Kinder werden in 5 unterschiedlich großen Gruppen gefördert. Unsere Kindertagesstätte besuchen sowohl Kinder aus Sennelager als auch aus dem gesamten Kreis Paderborn. Die Kinder mit Behinderungen haben einen erhöhten Förderbedarf in den Bereichen Motorik, Sprache, Wahrnehmung, emotionale oder geistige Entwicklung.
Träger der Einrichtung ist der Caritasverband Paderborn e. V.

Um den individuellen Bedürfnissen eines jeden Kindes gerecht werden zu können, soll das vorliegende Konzept die Rahmenbedingungen für eine gelungene Inklusion darstellen.

Der Grund, auf dem wir stehen
Unsere Kindertagesstätte besuchen Mädchen und Jungen, die unterschiedlichen Religionen angehören. Als katholische Einrichtung sind wir eng verbunden mit den christlichen Werten. Dazu gehört, dass für uns jedes Kind ein wertvoller und vollständiger Mensch ist, ganz unabhängig von seinen sozialen und kulturellen Hintergründen, seiner Leistungs- und Lernfähigkeit oder seinem Verhalten.
Unser Haus ist ein Ort, an dem es Vielfalt gibt, die bereichert und der wir mit Respekt und Toleranz begegnen.
Kinder betrachten wir als eigenständige, aktive Menschen, deren Selbstbildungspotenziale im Mittelpunkt stehen. Wir trauen dem Kind zu, entsprechend seinem Entwicklungsstand eigene Lösungen zu finden und begleiten es dabei, die Herausforderungen des Alltags zu meistern. Von seinen Stärken ausgehend kann sich jedes Kind in das Gruppenleben einbringen und erlernt im täglichen Miteinander soziale Kompetenz.

Unsere pädagogisch-therapeutische Arbeit
In unserem Haus trifft man ein buntes Team aus pädagogischen, therapeutischen und weiteren Fachkräften, die das Miteinander in der Kindertagesstätte gestalten.
Wir bieten dem Kind emotionale Sicherheit, gleiche Abläufe im Tagesverlauf und sind verlässliche, authentische Bezugspersonen. So kann das Kind die feste Bindung aufbauen, die für eine gute Entwicklung die Grundlage darstellt.
Eine annehmende und respektvolle Haltung der kindlichen Persönlichkeit gegenüber bedeutet auch, dem Kind als Erwachsener Orientierung zu geben, Grenzen zu setzen und Werte zu vermitteln.
Als verlässliche und wertschätzende Pädagogen begleiten wir die individuellen Entwicklungs- und Bildungswege der Kinder. Wir gestalten die räumliche Umgebung und den Alltag im Kindergarten, so dass die Kinder eigenständig und aktiv lernen können.

Dazu beobachten wir die individuellen Entwicklungen des Kindes und dokumentieren sie mit Fotos, Entwicklungsberichten, Lerngeschichten oder Kommunikationstagebüchern. Die Pädagoginnen/Pädagogen arbeiten konstruktiv mit den Therapeutinnen/Therapeuten aus den Berufsgruppen Sprachtherapie, Physiotherapie, Ergotherapie und Heilpädagogik zusammen.

In der therapeutischen Arbeit stehen einzelne Entwicklungsbereiche wie z. B. Sprache oder Bewegung im Vordergrund, wobei das Kind mit seiner ganzen Persönlichkeit einbezogen wird. Grundlage bildet eine differenzierte Förderdiagnostik und Entwicklungsbegleitung. Nach gemeinsamer Zielvereinbarung mit den Eltern und Pädagogen setzt die Therapie auf der Stufe der aktuellen Entwicklung des Kindes an und zielt auf die größtmögliche Selbstständigkeit in seinem Lebensumfeld.

Aufgrund der Vielfältigkeit der Bedürfnisse der einzelnen Kinder kommen unterschiedlichste Methoden in der Therapie zum Einsatz, wie z. B. Bobath, sensorische Integrationstherapie, Affolter, Mund- und Esstherapie nach Castillo Morales, Taktin, unterstützte Kommunikation, Spieltherapie, Ausdrucksmalen oder Psychomotorik.

Neben der Einzeltherapie gehören die interdisziplinäre Zusammenarbeit im Team sowie extern mit Ärzten, Therapeuten, Kliniken oder familienunterstützenden Diensten zu unseren Aufgaben. Weiterhin sind die Elternberatung und die individuelle Versorgung der Kinder mit Hilfsmitteln Bestandteil unserer Arbeit.

Im Bereich der Bildungsangebote orientieren wir uns an dem Kinderbildungsgesetz NRW. Für unsere Tagesstätte sind folgende Bildungsbereiche von besonderer Bedeutung:

  • Bewegung
  • Sprache
  • emotionale und soziale Bildung
  • Mathematik
  • Naturwissenschaft und Umwelterfahrungen

 Nach oben

Kooperation und Vernetzung

Bei der Dokumentation bedienen wir uns unterschiedlicher Systeme, die auf die unterschiedlichsten Bedarfe der Kinder angelegt sind. Wir haben für viele Kinder Portfolios, die sowohl kleine Lerngeschichten als auch Fotodokumentationen beinhalten. Für Kinder mit schweren Handicaps legen wir Kommunikationstagebücher an, die angelehnt sind an die unterstützte Kommunikation (Boardmaker und Metacom, diese beinhalten Symbole, mit denen die Mitarbeiter mit nicht sprechenden Kindern kommunizieren).

Unsere Kindertagesstätte besuchen Mädchen und Jungen, die unterschiedlichen Religionen angehören. Als katholische Einrichtung sind wir eng verbunden mit den christlichen Werten. Dazu gehört, dass für uns jedes Kind ein wertvoller und vollständiger Mensch ist, ganz unabhängig von seinen sozialen und kulturellen Hintergründen, seiner Leistungs- und Lernfähigkeit oder seinem Verhalten.

Unser Haus ist ein Ort, an dem es Vielfalt gibt, die bereichert und der wir mit Respekt und Toleranz begegnen.

Kinder betrachten wir als eigenständige, aktive Menschen, deren Selbstbildungspotenziale im Mittelpunkt stehen. Wir trauen dem Kind zu, entsprechend seinem Entwicklungsstand eigene Lösungen zu finden und begleiten es dabei, die Herausforderungen des Alltags zu meistern.

Von seinen Stärken ausgehend kann sich jedes Kind in das Gruppenleben einbringen und erlernt im täglichen Miteinander soziale Kompetenz.

Der Bereich Partizipation wird aktuell in unserer Konzeption neu überarbeitet und in den Alltag implementiert.


 Nach oben

Zusammenarbeit mit Eltern

Eltern kennen die Bedürfnisse, Wünsche und Fähigkeiten ihres Kindes am besten. Daher laden wir sie herzlich ein, die Kindergartenzeit ihres Kindes aktiv mitzugestalten. Bereits vor dem Kindergartenbesuch möchten wir einen sanften Übergang vom Elternhaus in den Kindergarten gemeinsam mit den Eltern ermöglichen.
Dazu gehören:

  • persönlicher Erstkontakt
  • Kennenlerntage bei uns vor Ort
  • Spielplatztreff
  • individuell gestaltete Eingewöhnungszeit


Kinder, die die Beziehung zwischen Eltern und Bezugspersonen als respektvoll und interessiert erleben, fühlen sich in unserer Einrichtung sicher und geborgen. So entstandenes Vertrauen ist eine wichtige Bedingung dafür, dass die Kindertagesstätte für das Kind zu einer entwicklungsfördernden und anregenden Lern- und Erfahrungswelt wird.

Während der Kindergartenzeit bieten wir den Eltern regelmäßig Möglichkeiten und Anlässe, sich über ihr Kind auszutauschen. Dazu gehören:

  • Elternsprechtag
  • Dokumentation
  • Kontakthefte
  • regelmäßige Entwicklungsgespräche
  • kleinschrittige, individuell geplante Zielvereinbarungen speziell für jedes Kind (Smartziele)

Eltern können sich bei diesen vielfältigen Aktivitäten und Möglichkeiten untereinander kennenlernen, Kontakte knüpfen, sich austauschen und ihre Erfahrungen mit einbringen, z. B.

  • bei der Spielplatzgestaltung,
  • beim Mitwirken an der Kindergartenzeitung,
  • beim Spielplatztreff,
  • im Elternbeirat,
  • am Familienwochenende,
  • beim Psychomotoriktag für die gesamte Familie im Ahorn-Sportpark,
  • beim Sommerfest,
  • beim Elternstammtisch.


Als Familienzentrum unterstützen wir die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.
Wir bieten dazu Öffnungszeiten von 07:00 – 17:00 Uhr und Unterstützung bei der Suche nach Betreuung außerhalb der Kindertagesstätten-Öffnungszeiten an.
Ein regelmäßig erscheinendes Programmheft informiert über Angebote, die bei uns im Familienzentrum stattfinden. Dieses Angebot richtet sich auch an Familien aus dem gesamten Sozialraum.
Beratungsmöglichkeiten wie Frühförderung, Erziehungsberatungsstelle, Linkshänderberatung und der familienunterstützende Dienst runden das Angebot ab.


Die Essensgeldbeiträge werden monatlich spitz abgerechnet. Pro Mittagessen 2,50 €.


 Nach oben

Elternbeitrag

Allgemeine Informationen und Erläuterungen zum Elternbeitrag. Für die Inanspruchnahme eines Platzes in einer öffentlich geförderten Kindertageseinrichtung - ganz gleich in welcher Trägerschaft - kann ein Elternbeitrag erhoben werden. Dies ist in einer Satzung geregelt. Für die Festsetzung des Beitrages müssen dem Jugendamt Einkommensnachweise vorgelegt werden. Grundlage für die Beitragshöhe sind die 'positiven' Einkünfte. Der sich daraus ergebene Beitrag kann in der entsprechenden Elternbeitragstabelle entnommen werden. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Zum Seitenanfang

Wir sind für Sie da

Bei weiteren Fragen zum Kita-Navigator wenden Sie sich bitte an unsere Servicestelle:

Jugendamt Paderborn
Am Hoppenhof 33
33104, Paderborn
Telefon: +49 (5251) 88122970
E-Mail: kita-navigator@paderborn.de

Erreichbarkeit:
Montag - Donnerstag
08:00 - 12:30 Uhr

Montag und Donnerstag
14:00 - 16:00 Uhr

Freitag
08:00 - 12:00 Uhr

Haben Sie Fragen?

Um Ihnen direkt und schneller behilflich sein zu können, haben wir hier Ihre häufigsten Fragen und unsere Antworten für Sie zusammengestellt.
 
Zu den häufig gestellten Fragen.