Pädagogik:
Ev. Kita "Die Arche"

Pädagogisches Profil

Unsere Kindertageseinrichtung ist ein Angebot der evangelischen Kirchengemeinde Elsen und Teil der öffentlichen Jugendhilfe.

Wir begleiten Kinder in ihrem Aufwachsen und eröffnen ihnen in Ergänzung zur Familie Lebens- und Lernräume.
Wir nehmen alle Kinder an, wie sie sind, und helfen ihnen so zu werden, wie Gott sie gemeint hat, mit all ihren Stärken und Schwächen. Wir geben den Kindern Stabilität und Sicherheit, damit sie vertrauensvoll ihre Zukunft gestalten können.

Wir arbeiten „inklusiv“. Jeder Mensch soll die Möglichkeit erhalten, sich vollständig und gleichberechtigt an allen gesellschaftlichen Prozessen zu beteiligen - und zwar von Anfang an und unabhängig von individuellen Fähigkeiten, ethnischer wie sozialer Herkunft, Geschlecht oder Alter.

Unsere Erziehung ist geprägt von Geduld und Konsequenz, Hilfsbereitschaft, Nächstenliebe, Toleranz, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit. Diese Werte sind auch Grundlage für unsere Zusammenarbeit im Team. Wir teilen die Freude an der Arbeit und unterstützen einander in schwierigen Lebensphasen.
Wir begegnen einander mit Achtung und Respekt. Wir nehmen jedes Kind als Geschöpf Gottes wahr und stärken es in seinem Selbstsein und im Prozess seiner Selbstwerdung. Wir laden die Kinder und Familien immer wieder zur Begegnung mit unserer Religion ein.

Zu unserem christlichen Grundverständnis gehört auch die Offenheit gegenüber anderen Religionen und Kulturen, denen Kinder und Familien angehören können. Wir treten ihnen mit Neugier, Respekt und Achtung entgegen. So lernen wir miteinander immer wieder aufs Neue, wie groß, bunt und vielfältig unsere Welt geschaffen ist.

Die uns anvertrauten Kinder ermutigen wir, ihre Umwelt mit Neugier zu erforschen und der Schöpfung mit Ehrfurcht zu begegnen. Auf gesunde Ernährung und umweltbewusstes Verhalten legen wir besonderen Wert.

Wir gehen auf die Familien der Kinder zu, nehmen ihre Wünsche und Erwartungen wahr und beteiligen sie an der Gestaltung des Lebens in der Kindertageseinrichtung.
Durch Eigeninitiative und regelmäßige gezielte Fortbildungen erweitern wir unsere fachliche Kompetenz und tragen so zur kontinuierlichen Steigerung der Qualität unserer Arbeit bei.

Pädagogische Schwerpunkte

  • Bewegung
  • Religions-Pädagogik
  • Situationsorientierter Ansatz

Bildungsdokumentation

Mit Einverständnis der Erziehungsberechtigten fertigen wir Bildungsdokumentationen an. Zurzeit nutzen wir hierfür folgende Beobachtungsinstrumente:

  • Leuvener Engagiertheitsskala
  • GABIP (ganzheitliches Bildungs- und Beobachtungsprogramm)
  • Portfolio
  • Bielefelder Screening (Verfahren zum Erkennen einer Lese-Rechtschreib-Schwäche)
  • ET 6-6 (Entwicklungstest im Alter von 6 Monaten bis 6 Jahren)
  • SETK 3-5 (Sprachentwicklungstest für 3- bis 5-jährige Kinder)

Bildungsangebot

Unsere pädagogische Arbeit richtet sich nach den Bedürfnissen und Interessen der Kinder und dem Situationsorientierten Ansatz. Wir greifen Situationen aus der Erlebniswelt der Kinder auf und vertiefen diese mit entsprechenden entwicklungsgerechten und altersentsprechenden Angeboten.
Für die Kinder stellen sie eine Grundlage der förderlichen Entwicklung dar und unterstützen die kindlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten, die die Kinder für ihren weiteren Lebensweg benötigen.
Es ist uns ein besonderes Anliegen, dass sich die Kinder bei uns wohl und angenommen fühlen. Sie sollen erfahren, dass ihre emotionalen und sozialen Bedürfnisse ernst genommen werden (Herzensbildung).

Die Bildungsarbeit bildet den größten Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit und umfasst folgende Bereiche:

  • Körper, Gesundheit und Ernährung
  • Sprache und Kommunikation
  • soziale, kulturelle und interkulturelle Bildung
  • musisch-ästhetische Bildung
  • Religion und Ethik
  • mathematische Bildung
  • naturwissenschaftlich-technische Bildung
  • ökologische Bildung
  • Medien

Die Bildungsangebote in unserer Kindertageseinrichtung finden mit den Kindern sowohl im Freispiel als auch in angeleiteten Beschäftigungen statt.

Als evangelische Kindertageseinrichtung ist für uns die religiöse Bildung und Erziehung ein grundlegender Bestandteil unserer Arbeit. Sie ist kontinuierlich in unseren Alltag eingebunden. So lernen die Kinder biblische Geschichten, Gebete und religiöse Lieder durch die Erzieher/Erzieherinnen oder durch religionspädagogische Angebote der Pfarrerin kennen. Aktiv werden Familiengottesdienste und Gemeindefeste mitgestaltet und der Kontakt zu verschiedenen Gemeindegruppen gepflegt.

Partizipation

Partizipation bedeutet für uns, dass den Kinder eine Teilhabe an verschiedenen Entscheidungen im Alltag unserer Kindertageseinrichtung ermöglicht wird. Sie werden aktiv und intensiv je nach Alter in Entscheidungsprozesse einbezogen. Ein wichtiges Erziehungsziel dabei ist, dass die Kinder lernen, ihre eigenen Ideen, Wünsche und Bedürfnisse wahrzunehmen und zu äußern.

Die Kinder üben dabei ihre Meinung zu vertreten und in der Diskussion miteinander auch andere Meinungen und Standpunkte zu hören und zu akzeptieren.
Dies entspricht dem heute aktuellen demokratischen und partnerschaftlichen Erziehungsstil. Es wird nicht nur vorgegeben und diktiert, sondern es werden auch die Wünsche gehört, diskutiert und berücksichtigt.

Partizipation findet bei uns auf unterschiedliche Art und Weise im Alltag statt:

  • projektbezogene Beteiligung
    Die Kinder besprechen gemeinsam im Sitzkreis zwei Dinge, die sie sehr interessieren, z. B. "Regenwurm" und "Maulwurf". Sie stimmen darüber ab, über welches Tier sie mehr erfahren möchten. Hieraus entsteht dann z. B. das Projekt "Regenwurm".
  • offene Form der Beteiligung
    In Erzähl- und Morgenkreisen können die Kinder ihre Wünsche, Anliegen und Bedürfnisse einbringen. Kinder oder Erzieher/Erzieherinnen moderieren diese Zusammenkünfte, z. B. neue Spielsachen sollen für die Gruppe angeschafft werden. Die Kinder werden gefragt, welche Spielsachen sie gerne mögen und welche sie sich zum Spielen wünschen würden. Vorschläge werden gesammelt und es wird gemeinsam abgestimmt.