Pädagogik:
Kindertagesstätte "Ottilienquelle"

Pädagogisches Profil

Unsere Kindertageseinrichtung ist eine elementarpädagogische Bildungseinrichtung, die auf der Grundlage des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) mit einem ganzheitlichen Bildungs-, Erziehungs,- und Betreuungskonzept arbeitet.
Sie ist ein Ort des gemeinsamen Lernens und Lebens, in dem Kinder sich sicher und geborgen fühlen.
Als Erziehungspartner verhelfen wir den Kindern zu größtmöglicher Selbstständigkeit, Eigenaktivität und Kreativität. Lernfreude und soziale Kompetenz wird durch klare Orientierungshilfen unterstützt und gestärkt.
Besondere Qualitätsmerkmale in Bezug auf die pädagogische Arbeit unserer Einrichtung sind:

  • Betreuung von 15 Kindern in einer familienähnlichen Gruppenstruktur (4 Monate bis 6 Jahre) durch qualifiziertes Fachpersonal
  • gruppeninterne sowie -übergreifende Aktivitäten und Projekte unter Berücksichtigung der Bedürfnisse und des Entwicklungsstandes der Kinder (Partizipation)
  • erweiterter Erlebnis- und Spielbereich, der während des Freispiels selbständig von den Kindern genutzt werden kann
  • bedürfnisorientierte Raumkonzeption in Bezug auf freies Spiel, Ruhe und Bewegung
  • strukturierter Tagesablauf
  • individuelle Begleitung in der gruppeninternen Ruhephase
  • anregungsreiches und bewusst ausgewähltes Spielmaterial
  • naturverbundenes großes Außengelände

Pädagogische Schwerpunkte

  • Bewegung
  • Situationsorientierter Ansatz

Bildungsdokumentation

"Bildungs- und Lerngeschichten" in Form von Portfolios dokumentieren die gesamte Kita-Zeit von der Eingewöhnungsphase bis zur Einschulung.

Bildungsangebot

Im Rahmen der Bildungsangebote werden differenzierte Förderung und Aktivitäten in altershomogenen Gruppen angeboten, z. B.

  • Forschen im Forscherlabor
  • Baseball
  • Schulanfängertreffen
  • Musik-AG
  • Psychomotorik
  • Tanzen
  • Sport und Bewegungsangebote
  • Trampolin springen

Partizipation

Im Rahmen des "Situationsorientierten Ansatzes" bildet die Planung der Projekte die Voraussetzung für Partizipation. Auf dieser Grundlage ist Partizipation im pädagogischen Alltag selbstverständlich!