Pädagogik:
Städt. Kita "Kinderhaus am Lippesee"

Pädagogisches Profil

Wir wollen den Kindern und Familien ein Haus bieten, in dem sie sich wohl und geborgen fühlen, sich weiterentwickeln und ausprobieren können.
Ein wichtiger Baustein unserer pädagogischen Arbeit ist die Gestaltung der intensiven Eingewöhnungsphase in enger Zusammenarbeit mit den Eltern.

Im "Kinderhaus am Lippesee" schaffen wir in zwei Gebäuden (dem Haupthaus mit einer Nestgruppe für Kinder ab 4 Monaten bis 3 Jahren, sowie einer Gruppe für Kinder von 3-6 Jahren und dem Nebengebäude mit einer Gruppe für Kinder von 3-6 Jahren) eine kindgerechte, vertrauensvolle Atmosphäre, die die Kinder zum Lernen und Entdecken anregt. In unserer Einrichtung erhalten Kinder im Alter von vier Monaten bis zur Schulpflicht kompetente, liebevolle Betreuung, Erziehung und Bildung. Wir arbeiten stark situationsorientiert, d. h.die aktuellen Bedürfnisse der Kinder, ihre Interessen und Lernprozesse stehen im Vordergrund unserer täglichen Arbeit.

Die Spielbereiche sind so gestaltet, dass gruppenübergreifendes Spielen gefördert wird und somit vielfältige Kontakte entstehen.
Unser naturnahes und großzügiges Außengelände wird von uns intensiv genutzt und ermöglicht es den Kindern, elementare Bewegungserfahrungen zu sammeln und Natur und Umwelt auf vielfältige Art und Weise zu erleben.

Pädagogische Schwerpunkte

  • Teiloffenes Konzept
  • Naturerlebnis-Pädagogik
  • Situationsorientierter Ansatz

Bildungsdokumentation

Wir arbeiten im Kinderhaus am Lippesee mit dem Beobachtungs- und Dokumentationsverfahren der Bildungs- und Lerngeschichten.
Die Erzieher/innen fertigen Beobachtungen der Kinder im Spiel an, werten diese aus und erstellen für das Kind eine Lerngeschichte. In dieser Lerngeschichte halten wir, in für das Kind verständlicher und ansprechender Form, die Entwicklungsschritte und Lernstrategien fest.
Die Portfolios geben einen guten Überblick über die Schritte, die das Kind im Kinderhaus macht und gleichzeitig sind sie eine schöne Erinnerung an die ersten Jahre des Kindes.

Ergänzend dazu nutzen wir verschiedene Verfahren wie:

  • Grenzsteine der Entwicklung,
  • BaSiK
  • BISC

um Eltern in regelmäßigen Entwicklungsgesprächen einen umfassenden Eindruck über den Entwicklungsstand ihres Kindes zu geben und um unsere pädagogische Arbeit zu planen.

Bildungsangebot

Ein großer Teil unserer pädagogischen Arbeit besteht darin, Kinder individuell in ihrem jeweiligen Lernprozess und ihrer momentanen Lebenssituation zu unterstützen. Dies ist vorrangig im Freispiel der Fall. Darüber hinaus gibt es bei uns verschiedene Angebote, wie z. B.:

  • Felix Fit
    ein Angebot zur Gesundheitsprävention und Förderung der Bewegungsfreude
  • Sprachkünstler/Wortspieler
    verschiedene Angebote zur Sprachförderung
  • BISC
    Screeningverfahren zur Feststellung des Risikos einer Lese-Rechtschreib-Schwäche
  • alltagsintegrierte digitale Medienbildung allen Kindern einen gleichberechtgten und vielseitigen Zugang zu digitalen Medien zu ermöglichen, sowie auch ergänzend zum familiären Medienumgang einen alternativen ihrem Alter entsprechenden Zugang zum Umgang mit den Medien geben
  • mathematisch-naturwissenschaftliche Förderung
    Experimentieren, Natur und Umwelt entdecken usw.
  • musisch-ästhetische Förderung
    Gestalten und Malen, Singen im Kinderhauschor, Theater spielen

Partizipation

Das Thema Partizipation (Demokratiebildung und Mitbestimmung von Kindern in der Kita) hat auch bei uns einen hohen Stellenwert. Derzeit erarbeiten wir Methoden, die den Kindern eine ihrem Alter und Entwicklungsstand angemessene Form der Mitbestimmung ermöglichen und erleichtern.