Pädagogik:
Städt. Kita "Marienloh"

Pädagogisches Profil

Grundlagen unserer pädagogischen Arbeit sind der Situationsorientierte Ansatz und die Erziehungsphilosophie der Reggio-Pädagogik.

Der Situationsorientierte Ansatz verfolgt das Ziel, Kinder unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft darin zu unterstützen, ihre Lebenswelt zu verstehen und selbstbestimmt, kompetent und verantwortungsvoll zu gestalten.

„Jeder Eindruck braucht einen Ausdruck…“
In unserer Einrichtung gelingt uns das dadurch, dass folgende Sichtweisen und Handlungen in den Vordergrund rücken:

  • Respekt und Achtung vor der Einzigartigkeit und Individualität der Kinder (Wertschätzung der Kinder)
  • Gewährleistung von freier Zeit und freiem Raum (individuelle Erlebnisse verarbeiten und erleben)
  • Struktur als Grundlage für eine sinnvolle Orientierungshilfe der Kinder schaffen
  • Gewaltfreiheit in seelischen, kognitiven und körperlichen Bedingungen
  • Schaffung von Erfahrungsräumen
  • Mitsprache und Beteiligung (Partizipation)

Dies bedeutet für uns, die Forschungsprozesse des Kindes zu unterstützen und zu begleiten, indem wir dem Kind Vertrauen und Wertschätzung schenken.

Pädagogische Schwerpunkte

  • Teiloffenes Konzept
  • Reggio-Pädagogik
  • Situationsorientierter Ansatz

Bildungsdokumentation

Um die Entwicklung eines jeden Kindes in einer altersentsprechenden und wertschätzenden Form zu dokumentieren, arbeiten wir mit den Bildungs- und Lerngeschichten.

Ursprünglich wurde dieses Verfahren in Neuseeland von Margret Carr entwickelt und vom Deutschen Jugendinstitut an die deutschen Bildungspläne angepasst. Die Beobachtung des einzelnen Kindes wird dabei als Basiskompetenz der Erzieherin/ des Erziehers für die alltägliche pädagogische Praxis verstanden.

Die Erzieher/innen beobachten regelmäßig die Kinder, werten die Beobachtung anhand von verschiedenen Lerndispositionen aus und schreiben dazu für das jeweilige Kind eine „Lerngeschichte“. Die Lerngeschichte beschreibt die Kompetenzen des Kindes, gibt Hinweise auf die individuellen Lernfortschritte und benennt weitere Schritte zur Unterstützung der Lernprozesse des Kindes.

Die Beobachtung und Dokumentation ist in den pädagogischen Alltag integriert. Das bedeutet, dass die Erzieherin/ der Erzieher für einen Zeitraum von 5-10 Minuten das Spiel des Kindes beobachtet und dokumentiert. Durch die Beobachtungen erhält die Erzieherin/ der Erzieher umfangreiche Informationen über das Spielverhalten, die Interessen, die Vorlieben, die Spielpartner der Kinder und auch über ihre Ängste, Konflikte, Verhaltensweisen u. v. a. mehr.

Bildungsangebot

Grundlage unserer Bildungsarbeit bilden die gesetzlichen Vorgaben des Kinderbildungsgesetzes und der Bildungsvereinbarung NRW.

Unser Ziel ist es die Bildungsprozesse der Kinder zu stärken und weiterzuentwickeln.  Die Bildungsangebote berücksichtigen die verschiedenen Bildungsbereiche in unterschiedlicher Weise und beziehen die Stärken der Kinder in den Alltag mit ein. Die Bildungsbereiche werden dabei nicht voneinander getrennt gesehen.

Folgende grundlegende Bildungsbereiche werden dabei berücksichtigt:

  • Bewegung
  • Sprache und Kommunikation
  • Soziale, interkulturelle Bildung
  • Naturwissenschaftlich-technische Bildung
  • Musisch-ästhetische Bildung
  • Mathematische Bildung
  • Medien
  • Ökologische Bildung
  • Körper
  • Gesundheit

Partizipation

„Partizipation heißt, Entscheidungen, die das eigene Leben und das Leben der Gemeinschaft betreffen, zu teilen und gemeinsam Lösungen für die Probleme zu finden.“ Richard Schröder

Partizipation ist im Allgemeinen ein zentrales Prinzip bei der Gestaltung von Bildungsprozessen. Kinder haben ein Recht darauf in Entscheidungen mit einbezogen zu werden, ein Recht darauf, bei Entscheidungsprozessen potentiell mitwirken zu dürfen. Wir müssen für die Kinder Strukturen schaffen, in denen es möglich ist, dass sie ihre Rechte wahrnehmen können. Wir unterstützen sie dabei, indem wir Partizipation sichtbar machen, gemeinsam die Prozesse reflektieren und weiter entwickeln.

Partizipation ermöglicht es, dass die Kinder schon früh in demokratische Strukturen hinein wachsen und lernen, ihre Wünsche und Interessen zu vertreten und auf faire Weise auszuhandeln. Wir unterstützen die Kinder hierbei.