Pädagogik:
Städt. Kita "Mistelweg"

Pädagogisches Profil

Das Kind steht für uns im Mittelpunkt. Das bedeutet, dass jedes Kind ein gesundes Selbstwertgefühl entwickelt und in seiner Persönlichkeit gestärkt wird. Wir helfen jedem Kind seine Interessen, Begabungen, Neigungen und individuellen Fähigkeiten zu entdecken und weiterzuentwickeln.

In der Tageseinrichtung arbeiten wir nach dem Situationsorientierten Ansatz. Kinder unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft werden dabei unterstützt, ihre Lebenswelt kompetent und verantwortungsvoll zu gestalten.

Wir beziehen konkrete Lebenssituationen und die unmittelbare soziale Umwelt der Kinder und Familien mit ein. Wir sind für die Kinder verlässliche Partner, die ihnen eine entwicklungsfördernde Lernwelt bieten und ihnen ermöglichen, Bindungen außerhalb der Familie aufzubauen.
Die interkulturelle Zusammensetzung der Kindergartengemeinschaft spiegelt sich in unserer täglichen Arbeit wider.

Kinder sind selbstständige, selbstaktive Konstrukteure der eigenen Entwicklung.
Das setzt voraus, dass wir dem Kind sichere und individuell ausgerichtete Bedingungen schaffen. Das gelingt uns, indem wir von den Interessen, Bedürfnissen und Stärken des Kindes ausgehen und es durch interessante und herausfordernde Angebote ermuntern, einen Schritt weiterzugehen.

Für uns bedeutet ganzheitliches Lernen nach Pestalozzi:

„Lernen mit Kopf, Herz und Hand!“

Zur Weiterentwicklung und Überprüfung unserer pädagogischen Arbeit setzen wir das anerkannte und praxisorientiertes Qualitätsentwicklungsverfahren IQUE ein.

Pädagogische Schwerpunkte

  • Teiloffenes Konzept
  • Bewegung
  • Situationsorientierter Ansatz

Bildungsdokumentation

Die Beobachtung der Kinder im Alltag hat bei uns in der Einrichtung einen hohen Stellenwert in der pädagogischen Arbeit.
Seit 2004 arbeiten wir mit den Bildungs- und Lerngeschichten, einem Beobachtungs- und Dokumentationsverfahren, das die Stärken der Kinder in den Blick nimmt.
Das lernende Kind wird mit all seinen Interessen, Fähigkeiten und Kompetenzen wahrgenommen und es erhält durch die Lerngeschichten eine positive Rückmeldung über seine Lernprozesse, auf kindliche und verständliche Art und Weise.
Der Austausch zwischen den Kindern, Eltern und Erzieherinnen/Erziehern wird stärker, eine gemeinsame Grundlage wird durch das Beobachten geschaffen.

Bildungsangebot

Grundlage der Bildungsangebote sind die Beobachtungen der Kinder und die sich daraus ergebenden nächsten Lernschritte des Kindes. Wir beachten unterschiedliche Lernaspekte, dokumentieren diese und begleiten die Kinder bei neuen Herausforderungen.
Die Angebote richten sich nach den Bildungsgrundsätzen des Landes NRW.

Wir sind seit Sommer 2012 anerkannter Bewegungskindergarten und damit vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW sowie der Sportjugend/Landessportbund NRW erfolgreich ausgezeichnet worden. 2014 kam der Pluspunkt Ernährung hinzu.

Bei uns gibt es den "bewegten" Alltag und wir bieten den Kindern Raum und Gelegenheit zu vielfältiger und abwechslungsreicher Bewegung, die sich an den Bedürfnissen, Interessen und ihren bereits erworbenen Kompetenzen orientieren. Ein besonderes Anliegen unsererseits ist es, dass die Kinder sowohl mit der Erzieherin/dem Erzieher als auch allein täglich das Außengelände nutzen.

Wir bieten den Kindern:

  • Wassergewöhnung
    Die Wassergewöhnung richtet sich an die angehenden Schulanfänger und Inklusionskinder. Sie gehen einmal in der Woche in das Rolandsbad, um sich mit dem Element "Wasser" vertraut zu machen. Es handelt sich nicht um einen Schwimmkurs oder das Bestehen der Prüfung zum Seepferdchen, sondern um das Kennenlernen des Wassers auf spielerische Art und Weise. Hinzu kommt, dass die Kinder beim Schwimmen, Planschen, Rudern und vielem mehr Spaß haben und sich begeistern können.
  • Mistelflitzer
    Zweimal in der Woche nehmen die Kinder an einem Lauftraining teil - unsere "Mistelflitzer".  Es macht viel Freude zu sehen, mit welcher Begeisterung die Kinder das Training absolvieren und sich über ihre Leistung freuen!
  • Mistelmäuse
    Unsere Tänzerinnen und Tänzer treffen sich wöchentlich zum Training und treten mindestens zweimal im Jahr im Mehrgenerationenhaus "AWO Leo" in Paderborn auf und erfreuen dort die Senioren.
  • Training der Untouchables, Taek Won Do und Paderborn Baskets
    Die Schnuppertage beim Baseball-Training der "Untouchables", beim "Taek Won Do" und beim Basketball bei den "Paderborn Baskets" bringen neben Aufregung, Freude und Spaß auch eine weitere Wissenserfahrung über die verschiedenen Sportarten mit.
  • Eltern-Kind-Angebote
    Ebenfalls im Nachmittagsbereich gibt es mehrmals im Jahr verschiedene Eltern-Kind-Angebote zum Thema Bewegung, wie zum Beispiel "Ruhe tut gut" oder "Toben macht schlau".


Durch unseren "bewegten Alltag" möchten wir die Voraussetzung schaffen, dass Kinder sich bei uns wohlfühlen, sich als eigenständige Person annehmen, sich so ein gutes Sozialverhalten aufbauen und damit zu einem gesunden Lebensrhythmus finden.
Fest eingeplant im Jahresrhythmus sind die monatlichen Waldtage, Besuche der Feuerwehr, Polizei, Ausstellungen, Naturkundemuseum, Bücherei und Spielplatzbesuche.

Partizipation

Mitwirkung, Mitbestimmung und Beteiligung der Kinder im Alltag haben einen hohen Stellenwert in unserer Einrichtung.

Unser Ziel ist es, die Kinder in möglichst vielen Entscheidungen, die ihre Person und das Zusammenleben in der Gemeinschaft betreffen, mit einzubeziehen.
Für unsere Arbeit bedeutet dies, dass wir allen Kinder eigene Entscheidungen zugestehen und sie in ihrer Entscheidungsfindung stärken. Sie werden in keiner geschlechterspezifischen Verhaltensrolle gesehen und haben Zugang zu allen Bildungsangeboten.

Es ist unser Anliegen, dass sich die Kinder aktiv an ihrem Bildungsprozess beteiligen. Wir begleiten und organisieren die Bildungsaktivität, bleiben offen für ihre Interessen und Bedürfnisse. Wir sehen uns hier als Entwicklungsbegleiter der Kinder. Wir begegnen ihnen ehrlich und authentisch, regen sie zum Erkunden an, nehmen eine fragende Haltung ein, ermöglichen und unterstützen die Eigenaktivität der Kinder.

In den Kindergruppen erfahren die Kinder unterschiedliche Formen demokratischen Vorgehens. Sie entscheiden über ihr Spiel wo, womit, mit wem, wie lange dieses stattfindet.

In den Projektphasen planen und organisieren sie die nächsten Schritte. Absprachen, Vereinbarungen und Regeln werden gemeinsam besprochen und Abstimmungsverfahren eingeübt. Kinderversammlungen finden in unterschiedlichen Zusammensetzungen statt, z. B. die angehenden Schulkinder.
Der intensive Austausch im Morgenkreis ist die Basis für die Kinder ihre Zeit bei uns zu gestalten.

Bei den besonderen Zeiten achten wir sehr darauf, die Kinder altersentsprechend zu unterstützen, ihre Bedürfnisse zum Ausdruck zubringen. Zum Beispiel:

Was möchte ich essen?
Wie viel möchte ich essen?
Wann möchte ich essen?
Wer wickelt mich?
Schlafe ich oder gehe ich träumen?

Hier sind wir sensible Begleiter der Kinder. Wir schaffen eine Atmosphäre, in denen es den Kindern ermöglicht wird, ihre Meinungen, Bedürfnisse und Kritik zu äußern. Wir bieten den Kindern Unterstützung an, um angemessen mit ihr umzugehen. Dieses gilt im gleichen Maße für Kinder sowie für Erzieher/innen.